Erfolgsserie "Roots" feiert Vorpremiere: Hauptdarsteller Malachi Kirby zu Gast in München


10.03.2017
Alter: 253 days
HISTORY
  • Neben Hauptdarsteller Malachi Kirby, der extra aus London anreiste, kamen zahlreiche TV- und Filmfans zum Preview-Event, das Alexander Mazza moderierte.
  • Unter den prominenten Gästen: Hans Sigl, Manou Lubowski, Thomas Darchinger, Timothy Peach, Doreen Dietel, Hansi Kraus, John Friedmann, Michel Guillaume und Heidi Kranz
  • Exklusive Ausstrahlung der Erfolgsserie nach dem Roman „Wurzeln“ („Roots: The Saga of an American Family“) von Alex Haley in Deutschland, Österreich und der Schweiz vom 14. bis 17. April täglich ab 22.10 Uhr in Doppelfolgen auf HISTORY, ergänzt durch zwei Dokumentationen.

München, 10.03.2017: Großes Kino gestern Abend im Münchner Gloria Palast: Der TV-Sender HISTORY und die Deutsche Telekom zeigten in einer Vorpremiere die deutsche Fassung der ersten Episode der packenden Drama-Serie „Roots“. Hauptdarsteller Malachi Kirby, der den Sklaven Kunta Kinte spielt, war extra aus London angereist. In einer Gesprächsrunde gab er dem zahlreich erschienenen Premierenpublikum nicht nur einen Einblick in die Dreharbeiten, sondern sprach auch darüber, wie er sich auf seine Rolle vorbereitete: „Meine Mutter hat mir die Originalserie zwei Jahre vor der Neuverfilmung gezeigt und ich war gefesselt. „Roots“ war wie eine Reise für mich. Ich wollte nichts kopieren, sondern die Geschichte um Kunta Kinte aus meinem Blickwinkel darstellen.“

Neben Film- und TV-Fans wohnten auch zahlreiche Prominente wie Schauspieler Hans Sigl, Manou Lubowski, Thomas Darchinger, Timothy Peach, Doreen Dietel, Hansi Kraus, John Friedmann, Michel Guillaume und Heidi Kranz dem Screening bei. Durch die Veranstaltung führte Schauspieler und Moderator Alexander Mazza.

HISTORY bringt die Erfolgsserie zu Ostern 2017 exklusiv in den deutschsprachigen Raum und zeigt die acht 45-minütigen Episoden von Karfreitag, 14. April, bis Ostermontag, 17. April 2017,  täglich ab 22.10 Uhr in Doppelfolgen, ergänzt jeweils durch die einstündigen Dokumentationen „Roots: Die Geschichte der Sklaverei“ (am 16. April 2017 im Anschluss an die Serienausstrahlung / um 0.00 Uhr) und „Roots: Die Doku zur Serie“ (am 17. April 2017 ebenfalls im Anschluss an die Serienausstrahlung / um 0.00 Uhr).

Das Historiendrama erzählt die Geschichte von Kunta Kinte (Malachi Kirby), der als Jugendlicher von Sklavenhändlern aus Gambia nach Amerika verschleppt wird, sowie seiner Nachkommen, von der Kolonialzeit im 18. Jahrhundert bis zur Abschaffung der Sklaverei zum Ende des amerikanischen Bürgerkriegs.

Für das Remake der Erfolgsserie aus dem Jahr 1977 konnten neben Malachi Kirby („Payback – Tag der Rache“) als stolzen Mandinka-Kriegers weitere hochkarätige Schauspieler gewonnen werden. Oscargewinner Forest Whitaker („Der letzte König von Schottland“, „Arrival“, „Rogue One – A Star Wars Story“) spielt Fiddler, einen Sklaven, der sein Leben riskiert, um der Hauptfigur Kunta Kinte zu helfen. Anna Paquin („Das Piano“, „True Blood“, „X-Men“-Reihe), ebenfalls Oscargewinnerin, mimt Nancy Holt, die Ehefrau eines Konföderierten-Offiziers.

Golden-Globe-Gewinner Jonathan Rhys Meyers („Die Tudors“, „Dracula“) verkörpert den skrupellosen Sklavenhalter Tom Lea und Laurence Fishburne („Matrix“, „CSI – Den Tätern auf der Spur“, „Batman v Superman – Dawn of Justice“) Alex Haley, den Autor der Romanvorlage. James Purefoy („Rom“, „The Following“) ist in der Rolle des Plantagenbesitzers John Waller zu sehen, der Kunta Kinte kauft, Rapper Tip „T.I.“ Harris spielt den Sklaven Cyrus, der gegen die Konföderierten kämpft und die südafrikanische Schauspielerin Nokuthula Ledwaba verkörpert die Mutter von Kunta Kinte.

Die Neuauflage von „Roots“ war bei ihrer Erstausstrahlung auf den US-amerikanischen Sendern HISTORY, Lifetime und A&E ein Quotenhit. Die erste Folge sahen 5,3 Millionen Zuschauer und hatte damit die höchste Einschaltquote der Startfolge einer Miniserie im US-amerikanischen Kabelfernsehen der vorangegangenen drei Jahre. Die Serie erhielt zudem sechs Emmy-Nominierungen und erntete zahlreiche hervorragende Kritiken. Bereits das Original des Remakes war 1977 ein Blockbuster und wurde mehrfach ausgezeichnet. LeVar Burton („Star Trek – The Next Generation“), der im Original Kunta Kinte verkörperte, fungierte bei der „Roots“-Neuauflage neben Korin D. Huggins als Co-Executive Producer.

„Roots“ ist eine Produktion der A+E Studios in Zusammenarbeit mit Marc Toberoff und The Wolper Organization, der Produktionsfirma der Originalserie „Roots“ aus dem Jahr 1977. Executive Producer seitens HISTORY sind Arturo Interian und Michael Stiller. Auf Seiten von The Wolper Organization zeichnen Will Packer, Marc Toberoff, Mark Wolper, Lawrence Konner, Mark Rosenthal und Barry Jossen für die Produktion verantwortlich. Die Regie führten Phillip Noyce („Die Stunde der Patrioten“, „Das Kartell“, „Salt“), Thomas Carter („Coach Carter“, „When the Game Stands Tall“), Bruce Beresford („Miss Daisy und ihr Chauffeur“, „The Contract“) und Mario Van Peebles („21 Jump Street“, „NCIS“).

Weitere Informationen zu „Roots“ und HISTORY sind unter www.history.de/roots sowie unter www.facebook.com/history zu finden.

Bilder

Bitte beachten Sie, dass die honorarfreie Verwendung des Bildmaterials ausschließlich im Rahmen einer redaktionellen Berichterstattung und Nennung des Senders bzw. des Unternehmens erlaubt ist. Die Archivierung des Bildmaterials sowie die Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Copyright: PR/HISTORY/Getty/Koch