Fritz Wepper und Detlef Bothe in der Vulkaneifel: Zahlreiche Krimi-Fans sehen packende True-Crime-Doku „Protokolle des Bösen“ beim „Tatort Eifel“


28.09.2017
Alter: 23 days
A&E
  • Kriminalist Stephan Harbort interviewte 50 deutsche Serienmörder; fünf dieser Gespräche wurden in dem Crime-Format "Protokolle des Bösen" nachgestellt; die bekannten Schauspieler Fritz Wepper, Uwe Ochsenknecht, Michaela May, Detlef Bothe und Sven Martinek übernehmen darin die Rollen der Killer.
  • Zum 9. Krimi-Festival "Tatort Eifel" kamen die TV-Stars Fritz Wepper und Detlef Bothe, Kriminalist Stephan Harbort, TV-Produzent Emanuel Rotstein und zahlreiche Krimifans in den Kinopalast Vulkaneifel in Daun.
  • A&E strahlt "Protokolle des Bösen: Fritz Wepper spielt die Bestie" am 30. September um 23.30 Uhr auf A&E aus, die ganze Reihe erneut ab 9. Dezember.

München, 28.9.2017: Mörderische Spannung im Kinopalast Vulkaneifel in Daun: Anlässlich der Vorführung zweier Episoden des True-Crime-Formats "Protokolle des Bösen" des TV-Senders A&E im Rahmen des 9. Krimi-Festivals "Tatort Eifel" waren TV-Legende Fritz Wepper und Ex-James-Bond-Bösewicht Detlef Bothe in die Vulkaneifel gekommen, um die packende Serienkiller-Doku vorzustellen. Ebenfalls zu Gast waren der Profiler und Kriminalist Stephan Harbort und Emanuel Rotstein, der das Format für den Sender A&E produzierte und durch den Abend im Kinopalast führte.

Nach der Vorführung der beiden "Protokolle des Bösen"-Folgen mit Harbort, Wepper und Bothe bat Moderator und Produzent Rotstein zu einer Talkrunde zur Serienkiller-Doku. "Am meisten erschüttert mich an der Arbeit mit Mördern, dass diese sich völlig emotionslos geben, so als wären sie teilnahmslose Beobachter", sagte Profiler Stephan Harbort in Daun. Fritz Wepper ergänzte: "Es ist ein besonderes Wagnis, in das Leben eines solchen Menschen einzutauchen. Es war für mich eine ganz besondere Erfahrung, mich dieser Figur zu nähern, sie dann aber auch wieder loszuwerden." Detlef Bothe: "Das Rausgehen aus der Rolle ist mir sehr schwer gefallen. Fast ein Jahr habe ich gebraucht, um den Charakter völlig von mir abzustreifen."

Im Mittelpunkt von "Protokolle des Bösen" stehen Interviews mit deutschen Serienmördern, die der Profiler, Kriminalist und Autor Stephan Harbort in Justizvollzugsanstalten und psychiatrischen Einrichtungen führte, um herauszufinden, warum Menschen zu Mördern werden. In jeder Folge des im vergangenen Jahr erstmals ausgestrahlten Formats wird jeweils eines von Harborts Gesprächen nachgestellt, in einer weiteren Erzählebene analysiert der Profiler das Tatmuster der einzelnen Mörder nach kriminologischen sowie psychologischen Gesichtspunkten.

Inhalt der als Kammerspiel inszenierten Interviews zwischen Stephan Harbort und den Serienkillern ist die soziale Vorgeschichte der Täter, ihre Gefühlslage während der Taten und ihre etwaige Sicht auf Reue und Schuld. Während Harbort in seiner Rolle des Kriminalisten und Interviewers bleibt, spielen die bekannten TV- und Film-Stars Fritz Wepper, Michaela May, Uwe Ochsenknecht, Sven Martinek und Detlef Bothe die Killer.

Der TV-Sender A&E realisierte "Protokolle des Bösen" in Zusammenarbeit mit Shinyside Media. Auf Senderseite ist Emanuel Rotstein, Director Production von A&E und dem Schwestersender HISTORY, für die Produktion verantwortlich. Auf Seiten der Produktionsfirma zeichnete Matthias Lange als ausführender Produzent verantwortlich, die Regie führte Uwe Greiner.

Das Festival "Tatort Eifel" ist eine Veranstaltung des Landkreises Vulkaneifel und des Landes Rheinland-Pfalz und fand bis zum 23. September statt.

Die Folge "Protokolle des Bösen: Fritz Wepper spielt die Bestie" wird auch am 30. September um 23.30 Uhr auf A&E zu sehen sein. Ab 9. Dezember zeigt A&E dann erneut die gesamte Reihe "Protokolle des Bösen" immer samstags um 23.30 Uhr, die Folge "Protokolle des Bösen: Detlef Bothe spielt den Sexmörder" bildet den Auftakt dieser erneuten wöchentlichen Ausstrahlung des Formats.

Weitere Informationen zum TV-Sender A&E gibt es unter ae-tv.de, www.instagram.com/ae_deutschland/ sowie unter facebook.com/ aetvDeutschland.

Bilder

Bitte beachten Sie, dass die honorarfreie Verwendung des Bildmaterials ausschließlich im Rahmen einer redaktionellen Berichterstattung und Nennung des Senders bzw. des Unternehmens erlaubt ist. Die Archivierung des Bildmaterials sowie die Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

PR/A+E Networks/Getty/Eichentopf