Zum 40. Todestag von Elvis Presley: HISTORY zeigt Dokumentation über die Beziehung von Elvis und Priscilla


03.08.2017
Alter: 108 days
HISTORY

• „Elvis und Priscilla – Der King und das Mädchen“, ist am Samstag, 12. August, auf HISTORY zu sehen – wenige Tage vor Elvis Presleys 40. Todestag.

• Die Dokumentation blickt hinter den schönen Schein der Beziehung zwischen dem Weltstar und dem minderjährigen Mädchen.

München, 3.8.2017: Die Liebesgeschichte von Elvis und Priscilla Presley, geboren Beaulieu, liest sich wie ein modernes Märchen: Für die 14-jährige Priscilla wurde ein Mädchentraum wahr, als sie den begehrten Junggesellen traf. Auch Elvis war vom ersten Moment an von Priscilla verzaubert. Fortan verbrachte das Paar so viel Zeit wie möglich miteinander – doch hinter der Fassade war ihre Liebe alles andere als perfekt. Traum und Wirklichkeit lagen weit auseinander. Das Leben im Schatten des Weltstars machte Priscilla nicht glücklich.

Anlässlich des 40. Todestages von Elvis Presley zeigt HISTORY die einstündige Dokumentation „Elvis und Priscilla – Der King und das Mädchen“ am Samstag, 12. August 2017, um 18 Uhr. Wiederholt wird sie am Samstag, 26. August 2017, ebenfalls um 18 Uhr. Die Dokumentation erzählt die Geschichte von Elvis und Priscilla und blickt hinter den Mythos ihrer perfekten Liebe. Neben historischem Bildmaterial enthält die Produktion auch nachgestellte Szenen.

1959 lernte Elvis die 14-jährige Priscilla während seines Wehrdienstes in Bad Nauheim kennen. Der Star war sofort fasziniert von dem jungen Mädchen. Doch die Begegnung zwischen Elvis und Priscilla war arrangiert. Um ihrem Idol nahe zu sein, war Priscilla dazu bereit, alles zu tun. Als Priscilla Elvis schließlich kennenlernte, war sie enttäuscht – der Star konnte die Erwartungen des Teenagers nicht erfüllen. Trotzdem zog das Mädchen wenige Jahre später nach Memphis in Elvis’ Villa. Nicht unbeteiligt an dieser Entscheidung war Priscillas Mutter. Als großer Elvis-Fan war sie von der Beziehung ihrer Tochter begeistert und drängte sie dazu, sich für ein Leben an Elvis’ Seite zu entscheiden. In Memphis kühlte die Liebe von Elvis und Priscilla schnell ab. Priscilla war oft allein, während Elvis seinen Star-Status auskostete und sich mit weiblichen Fans vergnügte. Trotzdem heirateten Elvis und Priscilla, neun Monate später kam die gemeinsame Tochter zur Welt. Ihre Ehe hielt sechs Jahre. Experten vermuten, dass die Scheidung von Elvis ein Befreiungsschlag für Priscilla war.

Nach dem Tod des „King of Rock ‘n’ Roll“ wurde Priscilla zur Regentin des von ihm hinterlassenen Imperiums. Teil dieses Imperiums war die märchenhafte Liebesgeschichte, an deren Richtigkeit Priscilla mit allen Mitteln festhielt. Gegen Zweifler ihrer Liebe ging Priscilla sogar juristisch vor. So auch gegen Currie Grant, ein Freund von Elvis, der das Paar damals einander vorgestellt hatte. In der Dokumentation erzählt er die Liebesgeschichte aus seiner Perspektive. Neben Grant kommen unter anderem Maria Hesterberg, erste Vorsitzende der Elvis-Presley-Gesellschaft und Suzanne Finstad, die Biographin von Priscilla, zu Wort und ergründen die Geschichte von Elvis und Priscilla.

Die Dokumentation wurde 2015 von Februar Film produziert. Regie führte Annette Baumeister.

Passend zur Dokumentation verlost HISTORY außerdem 5x2 Eintrittskarten für das European Elvis Festival in Bad Nauheim, das vom 18. bis zum 20. August 2017 stattfindet. Das Gewinnspiel ist unter www.history.de/index.php?id=3937 zu finden.

Weitere Informationen zu HISTORY unter www.history.de, www.facebook.com/history sowie unter www.instagram.com/history_de.

Bilder

Bitte beachten Sie, dass die honorarfreie Verwendung des Bildmaterials ausschließlich im Rahmen einer redaktionellen Berichterstattung und Nennung des Senders bzw. des Unternehmens erlaubt ist. Die Archivierung des Bildmaterials sowie die Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

© PR/HISTORY/Getty/Bettmann